Textile Isolierung fuer den Heizungsbau

Isolierungen für den Heizungsbau

Typische Isolierungen für HeizungsbauTextile Isolierung für den Heizungsaufbau ist eine gute Alternative zur Isolierung mit anderen Materialien. Die Vorteile liegen hierbei ganz klar darin, dass eine nachträgliche Isolierung genauso möglich ist wie die Entfernung der Isolierung problemlos möglich ist. Insbesondere bei Wartungsarbeiten oder bei häufig veränderter Isolierungssituation ist dies natürlich vorteilhaft.
Die Isolierung im Heizungsbau erfährt durch die überall gewünschte Senkung der Energiekosten einen ganz neuen Stellenwert. Jeder möchte so günstig wie möglich heizen und überall Heizkosten sparen. Also soll möglichst wenig Energie auf dem Weg zum warmen Zimmer verloren gehen. Dies kann nur durch eine gute und adäquate Isolierung im Heizungsbau gewährleistet werden.
Der Weg von der Heizungsanlage bis zum Heizkörper ist häufig recht weit. So beschäftigt sich der Heizungsbau mit Möglichkeiten der Isolierung dieses langen Weges, sprich des Heizungsrohres. Umgeben mit einer guten  Isolierung geht auf diesem Weg kaum Energie verloren und die ganze Wärme erreicht den Heizkörper und somit den gewünschten Wohnraum.
 
Regelventile: Isolierung im Heizungsbau schnell und einfach machbar.Aber gerade der Bereich der Verteilungen, Armaturen, Mischer und der Pumpen wird gerne vernachlässigt. Wer weiß schon, daß ein unisoliertes Ventil in etwa 5 Meter unisolierter Rohrleitung entspricht ? 5 Meter Rohrleitung würde niemand ohne Isolierung lassen. Hier besteht also sehr großes Energieeinsparpotential. Dieser Bereich ist aber aufgrund sehr schwieriger Platzverhältnisse aber oft kaum mit klassischen Mitteln zu isolieren. Hier kann die textile Isolierung für den Heizungsbau die Vorteile klar ausspielen.
Ventilgruppe mit Isolierung im HeizungsbauDie textile Isolierung kann problemlos in ein schon vorhandenes Heizungssystem eingebaut werden. Die Verarbeitung direkt um das Heizungsrohr herum sorgt für eine optimale Platzausnutzung. Dies ist auch bei räumlicher Enge sinnvoll und kann individuell geplant werden. Grade bei Reparaturen ist es praktisch, dass das textile Material flexibel ist. Während der Reparatur wird das Isoliermaterial einfach ohne Beschädigungen entfernt und danach wieder befestigt. Man kann es knautschen, drücken, ziehen und knicken, ohne dass es dadurch seine Eigenschaften verliert.
Wichtig bei der Verwendung von Isolierungen im Heizungsbau ist natürlich der Brandschutz. Aufgrund der starken Wärmeabstrahlung von Heizungsrohren sowie gewisser Brandschutzvorschriften dürfen nur Materialien verwendet werden die schwer entzündlich sind. Auch die Feuchtigkeitsdämmung sollte gewährleistet sein. Entstehendes Schwitzwasser läuft so nicht das Rohr entlang und verursacht irgendwo durch Herabtropfen Feuchtigkeitsschäden. Eine zusätzliche Öldämmung ist bei einer vorhandenen Ölheizung vorteilhaft. Bei einem Leck muss nur die Isolierung im Heizungsbau ausgetauscht werden und es entstehen keine Schäden an anderen Materialien.
Die Isolierung im Heizungsbau gestaltet sich aufgrund der oft beengten räumlichen Verhältnisse schwierig. Die Verbauung von Isolierungen im Heizungsbau mit blechverkleideten Materialien ist deutlich raumfordernder. Es gibt also verschiedene Möglichkeiten, die sich aber oft nicht realisieren lassen, da eine gute Verarbeitung aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht möglich ist. Textile Isolierung im Heizungsbau ist hier sinnvoll, da sie flexibel ist und eng am Heizungsrohr, an den Armaturen oder Anlagenteilen verarbeitet wird. Ein hohes Platzangebot wird also nicht benötigt. Selbst die nachträgliche Isolierung ist kein Problem. Die individuelle Gestaltung der textilen Isolierung im Heizungsbau kann den räumlichen Gegebenheiten durch Aussparungen oder Abflachungen angepasst werden.
Ein ebenso wesentlicher Teil der Isolierung im Heizungsbau ist die Schalldämmung. Gerade Isolierungen mit Blech übertragen Geräusche. Dies ist bei einer textilen Isolierung nicht der Fall.
Es gibt durchaus verschiedene gute Isolierungen im Heizungsbau. Hier werden die individuelle Entscheidung und sicherlich auch der Preis ausschlaggebend sein. Die hohe Wichtigkeit einer Isolierung im Heizungsbau sollte aber entscheidend sein, da die Kosteneinsparung auf die Lebensdauer der Isolierung berücksichtigt werden sollte. Das günstigste Material mag nicht zwangsläufig das Material mit dem besten und einem langlebigen Ergebnis sein. Es ist also sinnvoll die unterschiedlichen Angebote zu vergleichen und vielleicht auch die Materialien direkt in Augenschein zu nehmen. Ebenso sollte berücksichtigt werden, welches Material sich in den räumlichen Gegebenheiten am besten und sinnvollsten verarbeiten lässt. Besonders eine nachträgliche Isolierung im Heizungsbau ist oft schwieriger und aufwendiger als wenn diese direkt mit dem Heizungseinbau von statten geht. Trotzdem sollte eine Isolierung im Heizungsbau auch nachträglich aufgrund der möglichen Kostenersparnis immer ins Auge gefasst werden. Nur eine gute Isolierung im Heizungsbau sorgt für die optimale Ausnutzung der Leistung der Heizungsanlage.

Die in diesem Artikel und auf dieser Seite gegebenen Informationen und Empfehlungen sind freibleibend und erfordern wegen der von uns nicht beeinflussbaren Faktoren während der Verarbeitung und im Einsatz eigene Prüfungen und Versuche. Selbstverständlich bemühen wir uns um Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte unserer Seiten, können wir hierfür keine Garantie übernehmen. Verwendungsvorschläge begründen keine Zusicherung der Eignung für den empfohlenen Einsatzzweck. In jedem Fall müssen Sie mit uns Rücksprache halten, um jeden einzelnen Einsatzzweck prüfen zu können.

Mehr Informationen über Isolierungen für den Heizungsbau

» Die sichere Alternative zu herkömmlicher Isolierung